HEIZTECHNIK

Wie funktioniert ein Stromspeicher?

Energiewende im Eigenheim

Stromspeicher sind ein wichtiger Baustein der Energiewende. Sie helfen dabei, den Strombedarf in einem Einfamilienhaus gleichmäßig über den Tag zu decken. Durch steigende Effizienz und neue Technik haben moderne Energiespeicher ein immer besseres Preis-Leistungs-Verhältnis und sollten bei jedem Neubau in der Planung berücksichtigt werden.

So funktioniert ein Stromspeicher

Akkus in Smartphones und Laptops sind schon lange unsere täglichen Begleiter. Da die Leistung der Batteriespeicher immer weiterwächst, können sie heute auch in Autos und Häusern eingesetzt werden. Im Eigenheim werden Stromspeicher am besten mit einer eigenen Photovoltaikanlage kombiniert. Der selbst produzierte Strom wird bei Sonnenschein im Stromspeicher zwischengelagert. Dort steht er dann bei schlechtem Wetter oder in der Nacht zur Verfügung. So kommen Energiebedarf und -nachfrage durch den Stromspeicher in Einklang.

Viele Hausbesitzer wünschen sich heute eine möglichst autarke Energieversorgung. Genau hier kommen Energiespeicher ins Spiel. Gemeinsam mit Photovoltaikanlage und flexiblem Energiemanagement können Häuser schon heute einen Großteil des eigenen Strombedarfs selbst decken. Viele unserer Bauherren schaffen schon heute Autarkiegrade von bis zu 80%. Im Umkehrschluss brauchen sie nur noch 2-3 Monate Strom vom Versorger zukaufen. Der Zukauf von Strom aus dem öffentlichen Stromnetz sinkt dadurch deutlich. Das senkt die laufenden Energiekosten im Haus und sorgt für mehr Unabhängigkeit.

Der smarte Stromspeicher in jedem WeberHaus

Kompaktes Energiebündel: Der SENEC Stromspeicher ist „made in Germany“ und kommt als Standard in jedem neuen WeberHaus zum Einsatz. Die Material- und Fertigungsqualität garantiert hohe Effizienz und eine lange Lebensdauer der Lithium-Ionen-Akkus von mindestens zehn Jahren. Die Speicherkapazität ist variable und lässt sich an die Leistung der Photovoltaikanlage und den Bedarf im Haus anpassen.

Standort und Sicherheit

Stromspeicher für das Eigenheim gibt es in verschiedenen Größen und Ausführungen. Am einfachsten lassen sich Standgeräte installieren. Sie brauchen nur einen trockenen Platz im Keller oder Hauswirtschaftsraum sowie eine Verbindung zum Verteilerkasten im Haus. Auch andere Stellplätze sind möglich, solange die Umgebungstemperatur bei 10 bis 25 Grad liegt. Dann funktioniert der Batteriespeicher am besten. Dank hoher Sicherheitsstandards sind moderne Energiespeicher bedenkenlos im Eigenheim einsetzbar. Durch eine optionale Notstromfunktion können Stromspeicher sogar für Ausfallsicherheit in den eigenen vier Wänden sorgen. Fällt der Strom einmal aus, kann der Batteriespeicher wichtige Geräte wie das Heizsystem im Haus weiter mit Energie versorgen.

Wie nutze ich den eigenen Strom optimal?

Jetzt mehr erfahren

Ähnliche Artikel