GARTENTIPPS

Gewächshaus im Winter nutzen

Gartensaison das ganze Jahr

Neigt sich die Freiluftsaison dem Ende, ist ein Gewächshaus der ideale Ort, um auch im Winter eigenes Gemüse anzupflanzen. Von Spinat über Feldsalat bis hin zu Porree ist die Palette der Wintergemüse vielfältiger als die meisten ahnen. Lesen Sie hier, was Sie bei der Nutzung eines Gewächshauses im Winter beachten sollten.

Nutzung des Gewächshauses im Winter

Wer sein Gewächshaus in den Wintermonaten bewirtschaften möchte, sollte einige Vorkehrungen treffen. Stellen Sie das Gewächshaus an einem sonnigen und windgeschützten Ort auf, um den Pflanzen ein Optimum an Licht und Wärme zu bieten. Damit der Boden des Gewächshauses nicht gefriert, kann eine Schicht aus Rindenmulch helfen. Noppenfolien und Styropor eignen sich gut, um die Wände des Gewächshauses zu isolieren. Sinkt die Außentemperatur für längere Zeit unter null, ist eine Heizung meist unumgänglich, um das Gewächshaus frostfrei zu halten und die Pflanzen vor dem Erfrieren zu schützen. Regelmäßiges Lüften beugt Schimmelbildung vor.

Bepflanzung des Gewächshauses im Winter

Während ein Gewächshaus im Sommer problemlos genutzt werden kann, um exotisches Obst und mediterrane Pflanzen aufzuziehen, muss die Bepflanzung im Winter sorgfältig ausgewählt werden. Unempfindlich gegenüber Kälte eigenen sich Endivienpflanzen, Winterspinat, Grünkohl, Rosenkohl, Porree, Wirsing oder Feldsalat für die Bepflanzung im Spätherbst und Winter. Auch verschiedene Kräuter wie Thymian, Rosmarin oder Currykraut halten den kalten Wintermonaten im Gewächshaus stand.

Ähnliche Beiträge