HEIZTECHNIK

Gesunde Luft dank Be- und Entlüftung

Vorteile der kontrollierten Wohnraumlüftung für Gesundheit und Umwelt

Nie zuvor war saubere Raumluft so wichtig wie heute. Trägt sie ohnehin maßgeblich zum Wohlbefinden bei, hat sie mit Beginn der Corona-Pandemie zusätzlich an Bedeutung gewonnen. Mit der Frischluft-Wärmetechnik profitieren WeberHaus-Bauherren in diesen Zeiten von einer innovativen Technik, die hygienisch saubere Raumluft garantiert.

Kontrollierte Be- und Entlüftung als Gesundheitsvorsorge

Um eine gesunde, qualitativ hochwertige Raumluft zu gewährleisten, ist ein konstanter Luftaustausch notwendig. Bei der manuellen Lüftung per Fenster gelingt dies allerdings nur kurzfristig. Hinzu kommt, dass in diesem Fall wertvolle Heizungswärme unwiederbringlich verloren geht. Effizienter gelingt eine geregelte Frischluftzufuhr mit der kontrollierten Be- und Entlüftung. Mit der Frischluft-Wärmetechnik setzt WeberHaus hier auf ein System, von dem Umwelt und Mensch gleichermaßen profitieren.

Funktionsweise

Zum Aktivieren des eingebetteten Videos bitte auf den Link klicken. Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzbestimmungen von YouTube Weitere Informationen können unserer Datenschutzerklärung entnommen werden.

Video laden

Hygienisch saubere Raumluft

Experten sind sich einig, dass eine kontrollierte Wohnraumbelüftung das Risiko einer Covid-19-Infektion durch Aerosole deutlich reduziert. Die WeberHaus Frischluft-Wärmetechnik bietet für diese Hygienemaßnahme die ideale Voraussetzung. Die verbrauchte Raumluft wird standardmäßig alle zwei Stunden vollständig aus dem Haus heraus geführt und durch neue, gefilterte Frischluft ersetzt. Zum Einsatz kommt dabei ein sogenannter ePM1-Filter, der bis zu 95 Prozent aller Partikel aus der Außenluft herausfiltert.

Die Menge der zugeführten Frischluft lässt sich zentral einstellen bzw. optional über CO2-Sensoren regeln. Befinden sich mehrere Personen in einem Raum und das System erkennt einen erhöhten CO2-Gehalt, wird die Drehzahl der Lüftung automatisch erhöht. Auf diese Weise wird die belastete Innenluft so schnell wie möglich nach außen geleitet. Optional kann die Lüfterstufe auch manuell erhöht werden. Der vollständige Austausch der Raumluft unter maximaler Lüfterstufe kann bei kleineren Häusern dann sogar stündlich, bei mittleren bis großen Häusern alle 1,5 Stunden erfolgen.

Behaglichkeit durch intelligente Technik

Sparsam und ökologisch heizen

Dank integrierter Wärmerückgewinnungstechnik bleiben trotz regelmäßiger Frischluftzufuhr bis zu 85 Prozent der Wärme im Haus erhalten. Das System nutzt die Abwärme der verbrauchten Luft und überträgt diese auf die frische Zuluft. Die Wärmetechnik lässt sich individuell an die Gewohnheiten der Hausbewohner und unterschiedlichen Witterungsverhältnisse anpassen. Davon profitiert nicht nur die Umwelt. Auch die Heizkosten lassen sich deutlich reduzieren.

Aufatmen für Allergiker

Durch das Öffnen von Fenstern gelangen Blütenpollen, Ruß- und Feinstaubpartikel meist ungefiltert in das Rauminnere. Die kontrollierte Wohnraumbelüftung schafft hier Abhilfe. Der ePM1-Filter reinigt die frische Zuluft von Staub, Schmutz, Rußpartikel, Viren und eben auch von Blütenpollen und lässt Allergiker in den eigenen vier Wänden frei aufatmen. Wer möchte, kann seine Fenster trotz Betrieb der Lüftungsanlage bei Bedarf weiterhin jederzeit öffnen und schließen.

Energieeffizient und umweltschonend

Höherer Wohnkomfort

Der zunehmend hohe Bebauungsgrad, vor allem an dicht besiedelten Stadtteilen in der Nähe von Flughäfen, Bahnhöfen oder stark lärmbelasteten Verkehrsknotenpunkten, lässt einen effektiven Lärmschutz beim Hausbau immer wichtiger werden. Da die Lüftungsanlage auch ohne das Öffnen von Fenstern für einen kontinuierlichen Luftaustausch sorgt, bietet sie in Kombination mit dreifachverglasten Fenstern idealen Schutz vor Straßenlärm und anderen störenden Geräuschquellen.

Geringere Luftfeuchtigkeit

Ein zu feuchtes Innenraumklima schadet nicht nur der Bausubstanz, sondern bietet auch einen perfekten Nährboden für Schimmel. Durch den kontinuierlichen Luftaustausch wird die im Haus entstehende, überflüssige Feuchtigkeit bei der kontrollierten Be- und Entlüftung nach draußen geleitet. Hausstaubmilben und Schimmelpilze kann auf diese Weise vorgebeugt werden.

Weitere Infos zur Frischluft-Wärmetechnik finden Sie hier.

Mehr erfahren

Ähnliche Beiträge