BAUWISSEN

BEG-Förderrichtlinien – Das ändert sich

Höhere Förderungen für energieeffiziente Eigenheime im Neubau

Die Bundesregierung hat im Rahmen des Klimaschutzprogrammes 2030 die Förderung für energieeffiziente Gebäude weiterentwickelt. Seit dem 01.01.2021 kombiniert die Bundesförderung für effiziente Gebäude (BEG) die bisherigen Förderungen der KfW und BAFA. Ziel ist ein vereinfachter Prozess der Beantragung und eine stärkere Unterstützung der Bauherren beim nachhaltigen Bauen. Seit dem 01.07.2021 greift die BEG im Bereich Wohngebäude (BEG WG) und betrifft damit auch den Neubau. Während die Förderung für die Stufe Effizienzhaus 55 zum 01.02.2022 entfällt, bleibt die Förderung für Häuser nach Effizienzhaus 40 und 40 Plus bestehen. 

Was ändert sich mit der BEG?

Die BEG bündelt eine Vielzahl von Förderprogrammen für energieeffizientes Bauen und Sanieren. Anstatt mehrere Anträge für einzelne Maßnahmen an unterschiedliche Adressaten des Bundes zu stellen, wird in Zukunft ein Antragsformular bei der Kreditanstalt für Wiederaufbau ausreichen.

Den höchsten Zuschuss erhalten Bauherren, wenn sie einen Neubau als KfW-Effizienzhaus 40 Plus bauen. Das Paket Home4Future legt für alle Weber-Häuser die Basis, diesen Standard zu erreichen. Es enthält die hochdämmende Gebäudehülle ÖvoNatur Therm, eine Luft-Luft-Wärmepumpe, Photovoltaik-Anlage, Batteriespeicher und die Haussteuerung WeberLogic 2.0.

Mit der neuen BEG-Förderung ist so ein maximaler Zuschuss von bis zu 37.500 Euro pro Wohneinheit möglich. Dieser Zuschuss wird nach den neuen Regelungen auch an Bauherren ausgezahlt, die nicht über die KfW einen Kredit beantragen. Dadurch wird die Förderung für noch mehr Menschen attraktiv. Außerdem können bis zu 10.000 Euro förderfähige Kosten für die Baubegleitung angesetzt werden. 50 Prozent davon werden bezuschusst.

Kann die BEG-Förderung für mehrere Wohneinheiten beantragt werden?

Ja, die BEG-Förderung wird pro Wohneinheit berechnet. Dabei erhält die zweite Wohneinheit erneut die volle Förderung – unabhängig von Größe und Wert. So werden auch Einliegerwohnungen mit eigenem abschließbarem Zugang, Wohnraum, Küche oder Kochnische sowie einem Duschbad voll förderfähig. WeberHaus bietet mehrere Baureihen an, die schon mit einer zweiten Wohneinheit konzipiert sind und so eine einfache Erweiterung zum Beispiel für eine Vermietung erlauben. Allerdings wird die Förderung zur Baubegleitung bei einem Zweifamilienhaus nur einmal gewährt.

Wann muss die BEG-Förderung beantragt werden?

Durch die neue BEG-Förderung verschiebt sich die Antragstellung nach vorne. Der Förderantrag muss vor der Vertragsunterzeichnung mit WeberHaus gestellt werden und nicht wie bisher vor Baubeginn auf der Baustelle.

Wie hoch ist die maximale BEG-Förderung?

Für ein WeberHaus im KfW-Effizienzhaus 40-Plus-Standard mit zwei Wohneinheiten und Baubegleitung ist eine maximale Fördersumme von 80.000 Euro möglich.

Ähnliche Artikel